Skip to main content

Bodycam Vergleich & Kaufratgeber

Während Body Cams in den USA und anderen Ländern bereits regelmäßig von Polizeikräften eingesetzt werden und entsprechend bekannt sind, wird die Praxistauglichkeit dieser handlichen und robusten Geräte hierzulande erst seit wenigen Jahren getestet.

Top Modell: Body Cam von Transcend

Die Body Kamera vom Hersteller Transcend hat eine sehr gute Ausstattung. Die Videoqualität ist mit Full HD (1080p) völlig ausreichend. Die Aufnahme besitzt einen Weitwinkel von 160 Grad, so dass etwa genau das aufgenommen wird, was auch das Auge des Trägers aufnimmt. Um für den Einsatz vollumfämglich nutzbar zu sein ist die Transcend Body Cam zudem wasserdicht und hat neben der Linse eingebaute LED, um auch bei Nacht ein gutes Bild einfangen zu können.

  • Inklusive 32 GB Speicherkarte
  • Anschnallclip (360 Grad drehbar)
  • Snapshot Button

Action Cam kaufen

 

Body Cam von Hangang

Diese Body Cam besitzt ebenfalls eine Auflösungsqualität von Full HD. Der Aufnahmewinkel beträgt hier allerdings nur 130 Grad. Eine Besonderheit dieser Body Cam ist die Motion Detection. Diese macht es möglich, dass die Body Kamera selbstständig Bewegungen wahrnimmt und diese aufnimmt.

  • Viele Buttons zur Bedienung
  • Magnetischer Halterungsclip
  • Motion Detection

Action Cam kaufen

 

Was ist eine Body Cam?

Wie der Name bereits nahe legt, ist eine Body Cam ein Kamerasystem, welches direkt am Körper getragen wird. Bodycams werden eingesetzt, um Video- und Audioaufnahmen zu erzeugen, welche direkt aus der Perspektive der tragenden Person entstehen. In der Regel besitzen die Geräte dazu einen Mechanismus, mit dem sie direkt an der Kleidung, zum Beispiel an der Brust oder auf der Schulter, befestigt werden können. Sie werden vor allem von Wach- und Gesundheitspersonal oder der Polizei für Dokumentationszwecke getragen, finden aber auch in der Freizeitgestaltung sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten.

Worauf ist beim Kauf einer Body Cam zu achten?

Neben Body Cams, welche die gesamte notwendige Technik in einem Gehäuse unterbringen, gibt es auch Modelle, bei denen Kamerakopf und Speichermedium getrennt untergebracht sind. Letztere zeichnen sich durch ein besonders geringes Gewicht der Kamera aus, die dann auch am Headset getragen werden kann. Andererseits sind diese getrennten Systeme mitunter jedoch anfälliger gegen Außeneinwirkung. Insbesondere, wenn die Bodycam im Sicherheitsbereich eingesetzt werden soll, sollte sie zuverlässig auch etwas groberen Kontakten standhalten können. Eine verlässliche Cam ist daher mit einer robusten Befestigungsmöglichkeit und einem stabilen Gehäuse ausgestattet. Die Bedienelemente sollten leicht zugänglich angebracht sein und schnell reagieren, sodass die Kamera bei Bedarf leicht zugeschaltet werden kann. Für den Einsatz im Winter kann es zudem sinnvoll sein darauf zu achten, dass die Knöpfe nicht zu klein ausfallen, damit auch eine Handhabung mit Handschuhen problemlos funktioniert.

Für welche Personen ist eine Body Cam geeignet?

Bodycams sind in erster Linie für den gezielten Einsatz zur Dokumentation von möglichen Gefahrensituationen gedacht. Entsprechend kommen Sie für Wach- oder Sicherheitspersonal infrage und werden meist erst in brenzlichen Situationen zugeschaltet. Die Möglichkeit einer deeskalierenden Wirkung wird derzeit von verschiedenen Polizeieinheiten und Mitarbeitern der Deutschen Bahn noch erprobt. Für den Privatgebrauch können Bodycams zum Beispiel bei sportlichen Aktivitäten gute Dienste Leisten, die man später am Bildschirm nachvollziehen oder analysieren möchte. Nutzer, die zurückgelegte Parkours und Strecken Revue passieren lassen wollen, ohne viel Zeit in aufwendige Technik stecken zu müssen, werden in einer Body Cam das richtige Werkzeug finden.

Darf man in Deutschland eine Body Cam tragen?

Die Gesetzeslage gibt in Deutschland derzeit noch keine endgültige Regelung zum Einsatz von Body Cams vor. Inwieweit Body Cams als datenschutzrechtlich problematisch einzustufen sind, wird noch diskutiert. In Deutschland spricht derzeit jedoch nichts dagegen, eine Bodycam für private Zwecke zu nutzen. Bei der Veröffentlichung von mit einer Body Cam aufgenommenem Material sollte jedoch grundsätzlich das Recht anderer Personen am eigenen Bild gewahrt werden. Gesichter und Autokennzeichen sollten entsprechend unkenntlich gemacht werden.

Vor- und Nachteile von Body Cams

Body Cams verzichten auf unnötigen Schnickschnack und bieten im Gegenzug die verlässliche Möglichkeit viele Stunden Videomaterial für dokumentarisch Zwecke zu erzeugen. Dabei wird das Videomaterial in HD-Qualität erzeugt und kann durchaus überzeugen. Mit ihrer kleinen und leichten Bauweise spricht zudem nichts dagegen, sie immer mit dabei zu haben. Allerdings hält Diskussion um die Zulässigkeit des Einsatzes einer Bodycam in Deutschland noch an. Entsprechend besteht die Gefahr, dass der Einsatzbereich der Geräte in Zukunft stärker beschränkt oder die Nutzung gar ganz verboten werden wird.

Worin unterscheidet sich eine Body Cam von anderen Kameras?

Anders als die meisten anderen Kameras sind Body Cams besonders klein und leicht und werden direkt am Körper getragen. Im Vergleich zu ebenfalls körpernah getragenen handlichen Action Cams ist der Funktionsrahmen oft auf die nützlichsten Eigenschaften beschränkt. So dienen die Aufnahmen einer Body Cam in erster Linie der Dokumentation und nicht der künstlerisch hochwertigen Aufnahme. Durch die Beschränkung aufs Notwendigste ist die Aufnahmedauer einer Body Cam hingegen oft deutlich länger als bei einer Action Cam und kann bis weit über 10 Stunden reichen.