Warum eine gute Action Cam nicht zwingend tolle Fotos macht!

Action Cams haben schon länger ihr eigentliches Dasein überschritten und werden nicht mehr nur für actionreiche Filme verwendet. Das ist natürlich kein Problem, denn die Action Kameras sind auch für normale Fotorgrafien geeignet. Ich selbst nehme beispielsweise in den Urlaub oder auf eine Wandertour nur noch mein Smartphone und meine Action Cam mit. Warum mir eine Action Cam ausreicht?

Falls du noch keine anderen Beiträge gelesen hast, ich besitze und nutze momentan die GoPro Hero4 Black. Diese ist sehr leicht und handlich. Dadurch macht sich die Kamera im Gepäck kaum bemerkbar. Gerade auf einer Wanderung ist es wichtig wenig Gepäck schleppen zu müssen. Doch zurück zur eigentlichen Frage. Durch die Nutzung von Action Cams für gewöhnliche Bilder werden nicht mehr alle Stärken der Kameras ausgenutzt, sondern es werden auch andere Dinge beachtet. Dabei ist es umso wichtiger die Action Cam richtig einzustellen, um eine schöne Aufnahme (auch ohne Action) zu erhalten.

Wie mache ich gute Fotos mit der Action Cam?

Eine Action Cam lässt sich gewöhnlich auf unterschiedliche Gegebenheiten einstellen. Das bedeutet für dich: Ist es beispielsweise Nacht, solltest du andere Einstellungsmöglichkeiten bei deiner Action Cam vornehmen als am Tag. Jetzt kommt bestimmt die Frage auf: Welche Einstellungen muss ich machen? Wie hoch muss die ISO-Zahl sein? Was für eine Einstellung hast du bei deinem Urlaubsvideo gemacht?

Leider kann und möchte ich diese Fragen nicht beantworten, denn jede Situation ist anders. Es gibt unterschiedliche Intensitäten des Sonnenlichts aufgrund von Wetter, Ort, Tageszeit und Jahreszeit. Des Weiteren hängt es davon ab, was für ein Ergebnis du erwartest, wie dein Motiv aussieht, welchen Abstand deine Objekte haben und so weiter.. Der Tipp für gute Fotos lautet ganz einfach: Übung, Übung und nochmals Übung. Das klingt zwar abgedroschen, allerdings ist das gerade beim Fotografieren unumgänglich.

Mit diesen Tipps werden deine Aufnahmen erfolgreich!

Tipp 1: Teste unterschiedliche Einstellungen

Nehme dir mit deiner Action Cam Zeit und mache verschiedene Versuche. Am besten du installierst deine GoPro Hero4 Silver, QUMOX SJ4000 oder Sony HDR-AS100V Cam an einem festen Platz mit Hilfe von einem Stativ oder einer anderen Befestigung. Dann machst du mehrmals ein Foto und änderst ausschließlich die Einstellung, welche du testen und erlernen möchtest. Merke dir aber genau, welche Einstellung du vorgenommen hast und mache dir am besten eine Liste. Anschließend kannst du dir die unterschiedlichen Bilder am PC anschauen und schlussfolgern welche Einstellung welche Veränderung versursacht hat.

Tipp 2: Ziel möglichst exakt nachbilden

Der nächste Schritt ist dann die Location möglichst nahe an deinen Zielort anzupassen. Wenn du also deine Action Cam für eine 1-wöchige Wanderung in den Alpen einsetzen möchtest, solltest du vorher einmal einen Tag an einen relativ gleichen Ort fahren und dort mit verschiedenen Einstellungen deiner Action Cam herumspielen. Denn nichts ist ärgerlicher, als die perfekte Aufnahme an einem Ort, den man vermutlich nur einmal im Leben bereist, zu verpassen, nur weil die Einstellung der Action Cam falsch war.

Tipp 3: Nach vergleichbaren Aufnahmen suchen

Im Netz gibt es inzwischen unzählige Aufnahmen von Action Cam Fanatikern, die oftmals darüber berichten, was sie bei der Aufnahme beachtet haben und welche Einstellungen an der Action Cam vorgenommen wurden. Wenn du eine perfekte Aufnahme siehst aber keine Erklärung dabei ist, scheue dich nicht davor den Urheber zu kontaktieren. Viele helfen gerne weiter, denn jeder hat einmal damit angefangen und weiß wie schwer mancher Anfang ist.

Tipp 4: Action Cam spezifische Einstellungen beachten

Auch wer schon eine Action Cam besitzt und eine neue Action Cam von einem anderen Hersteller kauft, sollte sich ausreichend mit der neuen Kamera befassen. GoPro hat zum Beispiel eigene Einstellungsmöglichkeiten wie das ProTune. Damit sollte sich jeder befassen, auch wenn er bereits Erfahrungen mit anderen Action Cams gesammelt hat.

Fazit zur perfekten Aufnahme

Mit einer guten oder teuren Action Cam ist eine gute Aufnahme nicht gleich garantiert. Es ist erforderlich sich ausreichend mit den Cams zu befassen, um dazu zu lernen und sich weiterzubilden. Aber mal ganz ehrlich: Wenn man sich eine Action Cam kauft, sollte es jedem leicht fallen, sich gerne mit der Cam auseinander zu setzen.

Abschließender Tipp zur GoPro Action Cam: Aus eigener Erfahrung gebe ich als Tipp, dass viel Sonnenlicht gut von einer GoPro Cam verarbeitet wird. Man kann also ohne Probleme die Action Cam direkt auf die Sonne halten und die Aufnahme wird dennoch gut. Bei Schatten und dunklen Ecken muss hingegen die Einstellung angepasst werden.

Wer noch keine Action Cam besitzt, sollte sich dringend den Action Cam Test durchlesen!

{ 2 comments… read them below or add one }

Kerstin Juni 16, 2016 um 14:13

Das sind wirklich tolle und brauchbare Tipps von Dir. Vielen Dank. Habt ihr auch schon Erfahrungen bzw. einen geplanten Test zur neuen Casio Exilim?
Die Kombination mit dem abnehmbaren Bedienteil finde ich wirklich sehr praktisch und nicht nur bei Unterwasseraufnahmen sinnvoll.

Antworten

Moritz Juni 17, 2016 um 09:00

Hallo Kerstin,

momentan steht kein Test der Casio Exilim auf unserem Plan. Wir werden dies aber für die Zukunft im Auge behalten und dich gegebenenfalls gerne informieren!

Danke und Grüße,
Moritz

Antworten

Leave a Comment

Previous post:

Next post: